Cycloramic

Der Cycloramic Entwickler Bruno im Interview

Über 900.000 Apps gibt es im Apple App Store und Tag für Tag kommen neue dazu. Einige davon sind nützlich, andere spaßig, einige gibt es doppelt und dreifach und der Großteil ist entweder uninteressant oder unentdeckt. Mein heutiger Interviewpartner Bruno von Egos Ventures hat es sich zur Aufgabe gemacht innovative Apps und Technologien zu entwickeln. Seine App Cycloramic lässt das Smartphone beispielsweise selbstständig eine 360 Grad Drehung für ein Panoramafoto vollführen. Im Interview erzählt er uns mehr über dieses und andere Projekte.

 

 

 

Wie hast du mit dem Entwickeln von Apps angefangen?

Ich hatte schon immer eine Leidenschaft für Technik, Gadgets und Erfindungen. Handy Apps sind der schnellste und einfachste Weg um eine Idee in ein Produkt zu verwandeln das man einem großen Publikum vorführen kann.


Wie schwierig war es, den 360 Grad Spin für die Cycloramic App auszutüfteln?

Es ist nicht allzu schwierig. Der harte Part war es genug Glück zu haben um herauszufinden dass das Telefon nicht einfach nur stehen würde, sondern sich auch noch kontrollierbar bewegt wenn die Vibration aktiviert ist


Wie sehr konntet ihr mit der App die Hardware des Smartphones beeinflussen?

Für Cycloramic im spezifischen konnten wir beispielsweise nicht die Geschwindigkeit oder Richtung des Motors verändern. Diese Funktionen wären wunderbar zu haben. Auf der anderen Seite konnten wir aber die Frequenz ändern, mit der sich die Vibration an- und ausgeschaltet hat. Damit waren wir in der Lage die App so gut wie möglich funktionsfähig zu machen.

 

Könntest du mit der Vibration ein Handy zum tanzen bringen?

Ein richtiger Tanz wäre nicht möglich, da die Bewegung ja nur in eine Richtung stattfinden kann. Ich habe in einigen Android Handys aber einmal die Vibrationsmotoren ausgetauscht und die neuen Motoren waren dann so stark dass sie das Handy vom Tisch fliegen lassen konnten. Wenn Hersteller also stärkere Motoren in ihre Telefone stecken würden könnten wir viel mehr Applikationen und Spiele kreieren.


Was ist die Idee hinter Trackoramic und wie funktioniert es?

Trackoramic ist ein Konzept, bei dem eine Apple Tastatur mit iPhone-Halter an die Unterseite eines Macbook Pros angebaut werden kann. Damit kann man dann beispielsweise FaceTime Anrufe freihändig annehmen oder andere Leute das Handy per Fernbedienung kontrollieren lassen. Es verwendet Magneten und Elektromagneten um das Telefon rotieren und schweben zu lassen.

 

Wie weit ist es von einem Release entfernt?

Wir haben im Moment noch keinen Releasetermin.

 

Du entwickelst neue und sehr innovative Technologien. Wie kommst du auf diese Ideen?

Ich mag es nur an einzigartigen und überraschenden Konzepten zu arbeiten, nicht an 08/15 Projekten.


Deine Projekte sind ziemlich einzigartig, hast du spezielle Kenntnisse oder ist es nur Kreativität?

Nicht wirklich, ich arbeite nur sehr leidenschaftlich daran und versuche ständig mir neue Ideen einfallen zu lassen, sogar wenn ich schlafe.


Welche anderen Projekte hast du für die Zukunft?

Unsere nächste App die wir in einigen Tagen herausbringen werden macht es möglich den Luftdruck in Pascal (psi) eines Fußballs zu messen. Allerdings nicht indem man ein Messgerät in den Ball hineinführt, sondern nur mit einem Video.

 

 

Titelbild: Clker 

Wenn Du diese Seite weiterhin nutzt, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Mehr Infos

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Schließen

 

Blogverzeichnis Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste Blogverzeichnis

blogwolke.de - Das Blog-Verzeichnis

Blogger-Lounge blogtotal.de - Lotto spielen