Bowling Titelbild

Wie wirft man einen Strike? Axel über Bowling

Bowling wurde – über ein paar Umwege – letztlich von uns Deutschen und den Niederländern in die Wege geleitet. Auswanderer, die in die USA gingen, brachten das Kegeln ins Land. Als es dann im 19. Jahrhundert ein Kegelverbot gab, modifizierten die Amis das Spiel einfach ein wenig und so entstand Bowling, das dann im 20. Jahrhundert wieder zurück nach Europa kam. Heute hat das Spiel Millionen Anhänger und es gibt amüsante Weltrekorde, wie die höchste in einer Stunde geworfene Punktzahl, die übrigens 2.708 beträgt. Aber kommen wir zum heutigen Interview mit Axel, der uns auf seinem Blog und heute im Interview mehr über Bowlingbälle, Turniere, die richtige Ausrüstung und mehr erzählt.

 

 

Wie bist du zum Bowling gekommen?

Angefangen hat alles mit dem Kegeln. Ich war Mitglied in einem kleinen Kegelclub und darin kam irgendwann einmal die Idee auf, doch auch einmal Bowling zu spielen. Das hat uns dann so gut gefallen, dass wir regelmäßiger gebowlt haben. Irgendwann wechselte ich dann vollständig vom Kegeln zum Bowling.


Wie läuft so ein Bowling Wettbewerb oder Turnier ab?

Turniere bestehen aufgrund der Teilnehmerzahlen meist aus einer oder mehreren Vorrunden und daraus resultierenden Finalrunden. Dabei wird je nach Turnier zwischen Einzel-, Doppel-, Trio- oder auch Mannschaftswertung unterschieden. Die Vorrunden bestehen in der Regel aus einer vorgegebenen Anzahl von Spielen, bei denen am Ende durch die Gesamtpunktzahl die Finalisten ermittelt werden. Diese spielen dann um den Sieg. Hier gibt es dann auch viele verschiedene Spielweisen. Zum Beispiel, dass alle Finalisten gemeinsam ein Spiel absolvieren und ein oder mehrere Spieler mit den wenigsten Punkten ausscheidet. Das geht dann solange, bis nur noch zwei Spieler übrig bleiben, die dann um den Gesamtsieg spielen. Oder aber das sogenannte Stepladder-Finale, bei dem der Zehnte gegen den Neunten spielt. Der Gewinner dieser Partie spielt dann gegen den achtplatzierten und so weiter. Die Spielweisen sind sehr variabel.

Neben den Turnieren gibt es dann auch noch die Bowling-Liga. Ähnlich wie im Fußball ist diese unterteilt in die Bezirksliga, Landesliga und so weiter bis hin zur zweiten und ersten Bundesliga. Gespielt werden dabei, in NRW, neun Spieltage mit je sechs Mannschaften pro Liga. Gespielt wird Jeder-gegen-Jeden, wobei ein gewonnenes Spiel zwei Punkte bringt, ein Unentschieden einen Punkt und ein verlorenes Spiel null Punkte.

 

445216_web_R_by_Oliver Weber_pixelio.de

 

 

Wo kann man lernen etwas professioneller Bowling zu spielen?

Für Spieler, die nicht nur allein auf der Bahn stehen wollen, sind die vielen Bowlingvereine die richtigen Ansprechpartner. Diese haben in der Regel feste Trainingstermine und verfügen auch über erfahrene Spieler, die ihr Wissen weitergeben.

Darüber hinaus gibt es in sehr vielen Bowlingcentern eigene Hausligen, bei denen sich die Mannschaften oder auch einzelne Spieler untereinander messen.

 

Wie muss man die Kugel am besten werfen für einen Strike?

Die zehn Pins auf dem sogenannten. Pindeck haben feste Positionen, die mit den Ziffern 1-10 gekennzeichnet sind (siehe Bild). Die Wahrscheinlichkeit, dass alle Pins direkt beim ersten Wurf fallen ist am größten, wenn der Bowlingball (Kugeln gibt es im Bowling nicht. ;) ) bei einem Rechtshänder zwischen Pin 1 und 3 und bei einem Linkshänder zwischen Pin 1 und 2 trifft. Dabei sollte sich ein Rechtshänder nicht in der Bahnenmitte, sondern nach rechts versetzt aufstellen und den Ball leicht diagonal zwischen Pin 1 und 3 werfen. Entsprecht stellt sich der Linkshänder links von der Mitte auf.

 

452244_web_R_by_BlickReflex.de_pixelio.de

 

 

Ist generell Kraft oder Technik wichtiger?

Bowling ist eher ein Präzisionssport, bei dem die Technik wichtiger ist, als reine Muskelkraft. Der Ball wird durch das Armpendel beschleunigt, also im Grunde genommen nur durch die Erdanziehungskraft. Man spricht auch vom kraftlosen Wurf. Wenn der Ball die Hand verlässt, so gibt der Spieler diesem noch eine Rotation mit. Durch diese Rotation ist es möglich, den bekannten Bogenlauf zu erzeugen, mit dem die Wahrscheinlichkeit eines Strikes höher ist, als bei einem Ball, der geradeaus läuft.

 

101350_web_R_by_c.blacha_pixelio.de

 

 

Welche Tipps kannst du geben für erfolgreiches Bowlingspielen?

Ein erfolgreicher Bowlingwurf besteht aus vielen einzelnen Elementen. Der Anlauf, der Armpendel, der sichere Stand bei der Ballabgabe und so weiter. Diese Dinge kann man nicht auf einmal trainieren, sondern muss sie nach und nach immer wieder gezielt üben und verbessern.

Wer häufiger spielen und dabei auch besser werden möchte, der sollte sich auf jeden Fall nach einem Bowlingverein umsehen. Dort erhält er entsprechende Unterstützung und Hilfe, um sein Spiel zu verbessern. Dazu gehört natürlich auch das eigene Equipment. Angefangen von eigenen Schuhen, über einen eigenen Ball bis hin zu weiterführenden Zubehör. Bowling ist weitaus mehr, als einen Ball 19,2m weit über die Bahn zu werfen. Viel mehr. ;)

 

Was ist dein persönlicher Punkterekord?

Mein Highscore liegt bei 287 Punkten. Das perfekte Spiel mit 300 Punkten war mir leider noch nicht vergönnt. Aber ich arbeite daran, wenngleich dies nicht das vornehmliche Ziel ist. Konstanz in den Würfen, stabile Ergebnisse die leicht ansteigen. Das ist das Ziel.

 

242306_web_R_by_Henrik G. Vogel_pixelio.de

 

 

Es gibt ja extra Läden für Bowlingbälle. Unterscheiden die sich nur im Gewicht oder kann man da noch mehr variieren?

Das Gewicht ist nur eine von vielen Eigenschaften, die einen Bowlingball ausmachen. Das Gewicht richtet sich natürlich nach dem Spieler selbst und seiner körperlichen Möglichkeiten. Die Gewichte der Bälle liegen dabei zwischen 6lbs (2,72kg) und 16lbs (7,26kg).

Darüber hinaus gibt es sogenannte Strike- oder Anwurfbälle und Räumbälle. Die Strikebälle beinhalten im Inneren einen speziellen Kern. Dieser erzeugt eine Unwucht, die den bekannten Bogenwurf ermöglicht beziehungsweise vereinfacht. Der Ball beschreibt dabei auf der Bahn einen Bogen und der erfahrene Spieler kann so effektiver spielen und höhere Ergebnisse erzielen.

Bowlingbahnen werden mit einem sogenannten Ölbild versehen. Das heißt, dass ein spezielles Öl auf der Bahn aufgetragen wird. Das hat zur Folge, dass der Ball über die geölten Bereiche der Bahn rutscht. Je nach Ölung und damit verbundener Ölmenge setzen erfahrene Spieler unterschiedliche Bälle ein, die durch ihre Oberfläche entweder länger rutschen oder eher greifen und damit besseren Kontakt zur Bahn haben. Nicht selten treten Spieler bei Turnieren mit bis zu sechs oder auch mehr Bällen an, um für alle möglichen Gegebenheiten gewappnet zu sein.


Was macht dir Spaß am Bowling?

Der Kontakt zu anderen Spielern und das Messen der eigenen Leistung bei Wettkämpfen oder Ligaspielen. Egal ob beim Training oder bei einem Wettkampf, Langeweile gibt es im Bowling nicht. Ich empfinde es immer als sehr angenehm, bekannte und neue Gegner in den Hallen zu treffen und mich mit Ihnen auszutauschen. Fachsimpeln gehört natürlich auch dazu.

Und natürlich immer die Suche nach dem perfekten Wurf und dem einen Punkt, um den Gegner hinter mir zu lassen.

 

 

Bilder: Titelbild: Clker; Bowlingbahnen: Oliver Weber  / pixelio.de; Ball trifft Pins: BlickReflex.de  / pixelio.de; Bahnen seitlich: c.blacha  / pixelio.de; Bowlingbälle: Henrik G. Vogel  / pixelio.de 

Wenn Du diese Seite weiterhin nutzt, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Mehr Infos

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Schließen

 

Blogverzeichnis Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste Blogverzeichnis

blogwolke.de - Das Blog-Verzeichnis

Blogger-Lounge blogtotal.de - Lotto spielen